Torpia (Spielbetrieb leider eingestellt)

In jedem von uns existieren Gut und Böse und es ist nur unsere Entscheidung, welche Seite wir wählen. In dem Browsergame Torpia ist das allerdings keine Frage von Mögen und Ablehnen. Es ist die Frage, wie du die Welt beherrschen willst. Vor langer Zeit, da existierten in der Welt des Browsergames Gut und Böse nebeneinander und die Welt war eins.

Doch durch das Auftauchen eines mächtigen Amulettes wurde das Gleichgewicht zerstört, denn es trennte Gut von Böse und ließ in jedem Menschen nur noch eine Seite zurück. Um in diesem Strategiespiel online spielen zu können, musst du dich selbst teilen. Denn Gut oder Böse sind so zerrissen, wie nie zuvor.

Nachdem du dich kostenlos für das Onlinespiel angemeldet hast, hast du die Wahl zu treffen, die dein ganzes Leben beeinflussen wird: Gut oder Böse. Die Wahl der Seite bestimmt, welche Handlungsmöglichkeiten dir zu Gebote stehen. Auf der Seite des Guten baust du in diesem Browserspiel wunderschöne und blühende Handelsmetropolen auf und verwaltest sie. Du musst Rohstoffe ernten und Gebäude bauen. Auf der Seite des Bösen wirst du zum Krieger. In der Zeit des Mittelalters errichtet du Festungen und hebst Armeen aus. Du führst Kriege und plünderst, um dein Ziel zu erreichen.

Wer die Wahl hat, hat die Qual in Torpia

Die Wahl entscheidet in diesem Onlinespiel also alles. Wähle das, was dir am besten liegt. Worin sich Torpia aber von anderen Online Games unterscheidet ist, dass Gut und Böse zwar getrennt sind, aber dennoch zusammen gehören. Die Seite des Guten baut wunderschöne Städte auf, die Seite des Bösen verteidigt diese. Doch egal auf welcher Seite, oberstes Ziel ist es, an die Bruchstücke des Amulettes heranzukommen. Du musst einen Tempel erbauen und dort die Bruchstücke zusammenfügen, denn nur so kann die Welt geheilt werden.

Um erfolgreich online spielen zu können, ist es in Torpia unbedingt erforderlich, Bündnisse einzugehen. Denn keine der beiden Seiten kann für sich allein gewinnen. Das Browserspiel ist vollständig auf Zusammenhalt ausgerichtet. Willst du auf der Seite des Guten kämpfen, musst die Anhänger der bösen Seite anwerben und sie vor allem auch bezahlen und versorgen können. Kämpfst du lieber auf der bösen Seite musst du starke Armeen und Kriegsmaschinen bauen, aber du kannst dich nicht versorgen. Zusammenhalt ist daher alles.

Es sagt aber niemand, dass du dir nur einen Verbündeten suchen kannst. Wenn deine Vorräte oder Krieger es zulassen, kannst du dich zum Teil einer mächtigen Allianz machen und in großen Schlachten gegen andere Spieler antreten oder mit deinen Mitspielern unglaubliche Wunderwerke erschaffen.

Torpia – Fordernd, ohne überlastend zu wirken

Die Strategiespiele sind dabei fordernd, ohne überlastend zu wirken. Zwar musst du immer ein Auge auf deine Umgebung behalten, aber die Kämpfe sind doch überschaubarer als in manch anderen Online Games. Ob du Gut oder Böse spielst entscheidet, wie sich die Welt des Mittelalter darstellt. Die Gebäude der guten Seite sind warm und freundlich, die der bösen Seiten bedrohlich. In ihrer Form sind sie sich aber ähnlich. Die Grafik ist ansprechend und nach Maßstäben eines Strategiespiel Browsergames wirklich zu loben. Auch die Menügestaltung ist einfach und übersichtlich.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne6 Sterne7 Sterne8 Sterne9 Sterne10 Sterne 7,75/104 Stimmen
Loading ... Loading ...